Jahresrückblick und Weihnachtsgrüße 2020

Das Jahr 2020 ist in jeder Hinsicht für anders verlaufen. Von der weltweiten Corona-Pandemie sind sowohl unsere ladakhischen FreundInnen, als auch wir in Österreich betroffen. Umso mehr freuen wir uns, Positives aus der Region Lingshed berichten zu können. Wir informieren Sie hier auch heuer zu Jahresende, was sich bei FRIENDS OF LINGSHED getan hat. Gleichzeitig bedanken wir uns für die Unterstützung bei den SponsorInnen und wünschen allen FreundInnen frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr.

Wir freuen uns, Positives aus der Region Lingshed berichten zu können! Wir sind unglaublich stolz darauf, dass die Menschen rund um das Team unseres Koordinators Sonam Dorje vor Ort auf Eigeninitiative einen Unterricht mit freiwilligen LehrerInnen auf die Beine gestellt haben. Die indische Regierung hat per Gesetz alle Schulen ab 11. März 2020 geschlossen, mit Stand November 2020 ist immer noch keine Schulöffnung in Sicht. Für Indien stellt die Corona Krise eine besonders schwere Herausforderung dar, die nun auch die Kinder und Jugendlichen, die keine Möglichkeit auf Schulbildung mehr haben, schwer trifft. Daher war es umso wichtiger, den SchülerInnen der Region Lingshed einen Unterricht in dieser langen Zeit zu ermöglichen.

Erschwerend kam im Frühjahr hinzu, dass die Kinder auf abenteuerlichem Wege in ihre Dörfer zurückkehren mussten, als die Schulen in der Hauptstadt Leh geschlossen wurden. Mit Hilfe Ihrer Spendengelder konnten wir als Verein FRIENDS OF LINGSHED kurzfristig einen Rücktransport unterstützen. Freiwillige LehrerInnen und StudentInnen unterrichteten „coronasicher“ mit Maske und meist im Freien, nachdem alle auf Covid-19 getestet wurden, sodass zum Glück keine Erkrankten zu beklagen waren. Durch unglaubliches Engagement konnten sogar unterschiedliche Gegenstände gelehrt werden. Diese besondere Form von Unterricht konnte ab März in einer regelmäßigen Form in den Dörfern Lingshed, Yulchung, Neraks, Skumpata, Gongma und in Dibling angeboten werden. Wir haben daher beschlossen, den Freiwilligen ein kleines Entgelt für Ihre Bemühungen zukommen zu lassen.

Im Herbst finden wieder Prüfungen für StudentInnen statt, allerdings unter schwierigsten Bedingungen, da sie für die Prüfungen nach Leh anreisen und danach wieder in ihre Heimatdörfer zurückkehren müssen. Noch belastender ist die Situation für die StudentInnen außerhalb Ladakhs, nur zehn konnten bis jetzt in ihre Studienorte zurückkehren, um an Seminaren und Prüfungen teilzunehmen. Daher ist es wichtig, dass wir die 43 Studierenden weiterhin finanziell unterstützen.

Hier sehen Sie unseren Weihnachtsbrief als pdf.