Winterunterricht 2020/2021

Auch in diesem Winter hat der von FRIENDS OF LINGSHED unterstützte Winterunterricht in den Dörfern der Region Lingshed stattgefunden. Das freut uns besonders in diesem durch die coronabedingten Schulschließungen so schwierigen Schuljahr. Dieser wichtige „Förderunterricht“ in den schulfreien Wintermonaten wurde von den SchülerInnen mit Enthusiasmus und Freude angenommen und auch von Eltern und LehrerInnen geschätzt. Es erreichten uns viele Fotos und Videos als Dank. Auch wir sind stolz, dass durch Engagement so viel ermöglicht wurde.

Jahresrückblick und Weihnachtsgrüße 2020

Das Jahr 2020 ist in jeder Hinsicht für anders verlaufen. Von der weltweiten Corona-Pandemie sind sowohl unsere ladakhischen FreundInnen, als auch wir in Österreich betroffen. Umso mehr freuen wir uns, Positives aus der Region Lingshed berichten zu können. Wir informieren Sie hier auch heuer zu Jahresende, was sich bei FRIENDS OF LINGSHED getan hat. Gleichzeitig bedanken wir uns für die Unterstützung bei den SponsorInnen und wünschen allen FreundInnen frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr.

Wir freuen uns, Positives aus der Region Lingshed berichten zu können! Wir sind unglaublich stolz darauf, dass die Menschen rund um das Team unseres Koordinators Sonam Dorje vor Ort auf Eigeninitiative einen Unterricht mit freiwilligen LehrerInnen auf die Beine gestellt haben. Die indische Regierung hat per Gesetz alle Schulen ab 11. März 2020 geschlossen, mit Stand November 2020 ist immer noch keine Schulöffnung in Sicht. Für Indien stellt die Corona Krise eine besonders schwere Herausforderung dar, die nun auch die Kinder und Jugendlichen, die keine Möglichkeit auf Schulbildung mehr haben, schwer trifft. Daher war es umso wichtiger, den SchülerInnen der Region Lingshed einen Unterricht in dieser langen Zeit zu ermöglichen.

Erschwerend kam im Frühjahr hinzu, dass die Kinder auf abenteuerlichem Wege in ihre Dörfer zurückkehren mussten, als die Schulen in der Hauptstadt Leh geschlossen wurden. Mit Hilfe Ihrer Spendengelder konnten wir als Verein FRIENDS OF LINGSHED kurzfristig einen Rücktransport unterstützen. Freiwillige LehrerInnen und StudentInnen unterrichteten „coronasicher“ mit Maske und meist im Freien, nachdem alle auf Covid-19 getestet wurden, sodass zum Glück keine Erkrankten zu beklagen waren. Durch unglaubliches Engagement konnten sogar unterschiedliche Gegenstände gelehrt werden. Diese besondere Form von Unterricht konnte ab März in einer regelmäßigen Form in den Dörfern Lingshed, Yulchung, Neraks, Skumpata, Gongma und in Dibling angeboten werden. Wir haben daher beschlossen, den Freiwilligen ein kleines Entgelt für Ihre Bemühungen zukommen zu lassen.

Im Herbst finden wieder Prüfungen für StudentInnen statt, allerdings unter schwierigsten Bedingungen, da sie für die Prüfungen nach Leh anreisen und danach wieder in ihre Heimatdörfer zurückkehren müssen. Noch belastender ist die Situation für die StudentInnen außerhalb Ladakhs, nur zehn konnten bis jetzt in ihre Studienorte zurückkehren, um an Seminaren und Prüfungen teilzunehmen. Daher ist es wichtig, dass wir die 43 Studierenden weiterhin finanziell unterstützen.

Hier sehen Sie unseren Weihnachtsbrief als pdf.

CORONA – Update Dezember 2020

Die Schulen in Indien sind immer noch geschlossen und mit Stand Mitte Dezember 2020 ist eine Öffnung seitens der Regierund noch nicht in Sicht. Der Winter hat begonnen, und in der Region Lingshed wird wieder ein von FRIENDS OF LINGSHED unterstützter Winterunterricht organisiert. Trotz der schwierigen Bedingungen wird versucht, den SchülerInnen diesen wichtigen Unterricht zu ermöglichen.

CORONA – Situation Juli 2020

In Ladakh gibt es zwar kaum Erkrankte, aber sämtliche Regeln für den allgemeinen Lockdown gelten hier ebenso wie in ganz Indien.

Die Schulen und Internate sind immer noch geschlossen. Da die Winterferien in Ladakh bis Anfang März 2020 gedauert haben, konnten die Schulen im gesamten Sommersemester bis jetzt – Stand Ende Juni 2020 – gar nicht erst aufsperren. So musste spontan die Rückreise der SchülerInnen in ihre Dörfer in der Region Lingshed organisiert werden. Die Friends of Lingshed konnten in dieser schwierigen Situation unterstützen und finanzierten die Heimfahrt der SchülerInnen. Der letzte Teil musste zu Fuß über den schneebedeckten Singela-Pass zurückgelegt werden, aber alle kamen gesund und wohlbehalten an.

Auf Eigeninitiative wird in Lingshed und einigen umliegenden Dörfern ein Schulbetrieb in allen Schulstufen mit Freiwilligen angeboten – einige LehrerInnen und ältere SchülerInnen und StudentInnen, die unter Wahrung aller Vorschriften – social distance, Gesichtsmasken, häufiges Händewaschen – ihr Wissen in unterschiedlichen Fächern weitergeben.

Wir sind unglaublich dankbar und stolz auf alle, die dazu beitragen, diese schwierige Situation zu erleichtern!

Terminvorschau Benefizvortrag Pascal Violo Graz statt 02.05.2020 am 10.12.2021 (!)

Pascal Violo: HIMALAYA – Gipfel, Götter, Glücksmomente
Nepal – Bhutan – Ladakh – Tibet

ACHTUNG AUFGRUND DER AKTUELLEN SITUATION
NOCHMALS VERSCHOBEN AUF 10.12.2021 !!!

02.05.2020 19:00 Uhr Graz
05.02.2021
10.12.2021 19:00 Uhr Graz

Pfarrsaal St. Leonhard, Leonhardplatz 14
Eintritt: freiwillige Spenden
Die Erlöse kommen dem Verein FRIENDS OF LINGSHED zugute.

Einer der bekanntesten Multivisionsreferenten Österreichs zeigt seine neue Live-Reportage! Pascal Violo erzählt die spannendsten Geschichten aus acht abenteuerlichen Reisen durch Nepal, Bhutan, Ladakh und Tibet. Er ist auch persönlich den Menschen in Lingshed sehr verbunden.

Winterunterricht 2019/2020

Auch in dieser schulfreien Zeit im Winter findet wieder der von FRIENDS OF LINGSHED unterstützte Winterunterricht statt. Sowohl in den Bergdörfern wie Lingshed, als auch im Lingshed Hostel in Choglamsar. Die lange unterrichtsfreie Zeit wird genutzt, um Lerninhalte zu wiederholen und zu vertiefen. Unser Koordinator Sonam Dorje hat uns wieder aktuelle Fotos geschickt

Jahresrückblick und Weihnachtsgrüße 2019

In diesem Jahr hat sich bei FRIENDS OF LINGSHED wieder viel getan! Daher informieren wir nun wie immer gegen Jahresende über die aktuellen Entwicklungen, bedanken uns für die Unterstützung bei den SponsorInnen und wünschen allen FreundInnen frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr.

Im Jahr 2019 wurden 32 StudentInnen bei ihren Studien in Leh und Jammu unterstützt, erfreulicherweise schlossen drei der gesponserten Studierenden ihr Studium im letzten Jahr erfolgreich ab. Wir freuen uns, dass es schon viele Erfolgsgeschichten gibt, denn ehemals unterstützte Kinder sind z.B. als LehrerInnen in ihr Heimatdorf zurückgekehrt. Diesmal möchten wir anhand von zwei konkreten Beispielen auf unseren derzeitigen Schwerpunkt, die Förderung von StudentInnen, näher eingehen. Die Geschichten der Studierenden Lobzang Palzom und Stanzin Zangdan (auf den Fotos zu sehen) zeigen die Wichtigkeit der Unterstützung und ihre positive Entwicklung.

Beide stammen aus einfachen Verhältnissen, besuchten die acht Klassen in Lingshed und danach weitere vier Schuljahre in Khaltse. Lobzang Palzom ist nun besonders glücklich, in Shamla Bauingenieurwesen studieren zu können. Sie arbeitet hart daran, um später als ausgebildete Bauingenieurin der Region Lingshed nachhaltig Nutzen bringen zu können. „I assure not to waste this opportunity and will make every effort to help others in my own way especially to Trans Singela Area’s people in terms of plan, design, and build highways, bridges, utilities and other infrastructure projects.”

Stanzin Zangdan bekam die außergewöhnliche Möglichkeit zur Aufnahmeprüfung für ein Ingenieursstudium an einem der beiden renommiertesten Colleges in Indien. Das Auswahlverfahren läuft zwar noch, aber durch seinen Fleiß und seine Leidenschaft lebt sein Traum, Luftfahrtingenieur zu werden.

Weiters freuen wir uns sehr, dass das im letzten Schuljahr neu eingeführte Unterrichtsfach „Riglam“ so gut angenommen wird. Diese besondere Form des Debattierens ist mehr als Vermittlung von Wissen über Buddhistische Philosophie, sie schult Dialektik und gleichzeitig Logik, Metaphysik, Psychologie und Mathematik. Die nach mehr als 20 Jahren Studium in Dharamsala in ihr Heimatdorf zurückgekehrte Nonne Chomo Nawang Wangmo wird von allen sehr als Riglam-Lehrerin geschätzt.

In Ladakh hat sich nicht nur durch den Straßenbau (mittlerweile hat eine Schotterstraße Lingshed erreicht) viel verändert, auch politisch gab es Umbrüche. Durch den Konflikt in Kaschmir kam es zur Trennung des Bundesstaates Jammu und Kaschmir und Ladakh wurde zu einem separaten Unionsterritorium. Was diese Entwicklung für die Menschen tatsächlich bedeutet, wird sich erst weisen. Umso wichtiger ist es aber, dass FRIENDS OF LINGSHED als beständiger Partner der Bevölkerung bei all den politischen Veränderungen zur Seite steht und die finanzielle Hilfe fortsetzt.

Hier sehen Sie die Karte und den Weihnachtsbrief als pdf.